Bälle: Empfehlungen für Golf-Anfänger 2023


Veröffentlicht am   19.10.2023 von Kai

Auf vieles können Golf-Anfänger bei ihren ersten Schritten auf dem Platz verzichten: Einen Trolley, schließlich kann man Taschen auch tragen, einen kompletten Schlägersatz, denn eine Auswahl reicht anfangs auch, Golfschuhe, Golfhandschuhe und einiges mehr. Aber was niemals fehlen darf, weil das Spiel sonst nicht funktioniert, ist ein Golfball..

Viele Hersteller von Schlägern und weiterem Equipment für die perfekte Ausstattung haben dementsprechend auch Bälle im Programm. Die Machart kann differieren, aber der Anspruch ist immer gleich: ein Golfball sollte ein gutes Gefühl im Treffmoment erzeugen.

Viele wählen subjektiv

Letztlich sind die Unterschiede nicht so groß, wie es immer behauptet wird, weshalb viele Spieler aus rein subjektiven Gründen einen Ball wählen: Der Partner spielt das Modell, die Ausrüstung ist vom selben Hersteller, das Design des Logos trifft den Geschmack oder man hat sich einfach daran gewöhnt.

Wer sich noch nicht sicher ist, mit welchem Ball er auf die Runde geht, kann sich vielleicht einen Ball zum Ausprobieren von anderen Golfern schenken lassen - oder er schaut sich bei den folgenden Empfehlungen um.

Wilson Staff Dx2 SOFT

Der Wilson Staff DX2 Soft Golfball bietet laut Hersteller die niedrigste Kompression (29) auf dem Markt. Der Two-Piece-Ball verfügt über einen sehr gummihaltigen Kern, der ihn zu einem der weichsten erhältlichen Bälle überhaupt macht. Die niedrige Kompression (Verformung des Balles im Treffmoment) und der weiche Kern sorgen für weniger Spin, was einen längeren Ballflug versprechen soll. Die Rückmeldung und das gute Gefühl beim Kurzdistanzspiel ums Grün soll zudem verstärkt werden. Darüber hinaus wirbt Wilson mit der hohen Startgeschwindigkeit und einer überdurchschnittlichen Distanz. Die Oberfläche bzw. die Schale des DX2 besteht aus Ionomer, einem thermoplastischen Kunststoff.


TaylorMade Distance+

Schon der Name verrät, worum es beim zweiteiligen TaylorMade Distance+ Golfball geht: Weite. Der weiche Kern hat eine geringe Kompression (77) und wurde speziell für mehr Distanz vom Tee entwickelt. Für beste aerodynamische Eigenschaften hat man die Ionomer-Schale mit 342 Dimples versehen, die so geformt und angeordnet sind, dass der Luftwiderstand verringert wird. Das Ergebnis, so verspricht TaylorMade, sind höhere Ballgeschwindigkeiten. Durch die weiche Schale ergibt sich ein angenehmes Schlaggefühl und nicht zuletzt auch eine hohe Haltbarkeit. Um das Putten zu unterstützen, verfügt dieser Ball über eine neu designte Ausrichthilfe in Form von zwei rechtwinklig angeordneten Linien.


Titleist Trufeel

Das neu formulierte TruFlex-Cover bietet das weichste Gefühl jeden Titleist-Golfballs, so betont der Hersteller. Wer viel Wert auf eine gute Rückmeldung im Treffmoment legt, aber auf Qualität und Leistung nicht verzichten will, ist hier richtig. Durch seinen Kern mit geringer Kompression fühlt sich der Ball nicht hart und fest an, sodass bei sämtlichen Schlägen ein weicher Widerstand zu spüren ist. Wer dieses Spielgefühl in einem Ball sucht, könnte hier fündig werden. Durch die Neuerungen des Kerns, der Schale und der Aerodynamik fliegt der Ball nun im langen Spiel ein paar Meter weiter, verspricht Titleist.


Callaway Supersoft

Der neue Supersoft will auf ganzer Linie überzeugen. Callaway hat die Ummantelung, den Kern und die Konstruktionstechnologien weiterentwickelt, um die Leistung vom Abschlag bis zum Grün zu steigern. Der HyperElastic SoftFast Core erhöht die Ballgeschwindigkeit, insbesondere beim Driver, und sorgt für ein weiches Gefühl bei den Eisen und auf dem Grün. Die Multi-Material-Konstruktion und das dynamische Hybrid-Cover sorgen für große Weiten, außergewöhnlichen Spin, hervorragendes Gefühl und Kontrolle im kurzen Spiel.


Teilen auf   Facebook   Twitter   LinkedIn  
Pinterest  
Email   Whatsapp   Telegram
Dieser Artikel wurde veröffentlicht in
Meine Empfehlungen