#15 - Erleichterung von Naturstoffen und Hemmnissen (15.3)


Veröffentlicht am   08.01.2024 von Kai

15.3 Ball oder Ballmarker, die dem Spiel helfen oder es stören

15.3a Ball auf dem Putting-GrĂŒn, der das Spiel unterstĂŒtzt

Regel 15.3a gilt nur fĂŒr einen Ball, der auf dem Putting-GrĂŒn ruht, nicht fĂŒr einen anderen Ort auf dem Golfplatz. Wenn ein Spieler vernĂŒnftigerweise davon ausgeht, dass ein Ball auf dem Putting-GrĂŒn das Spiel eines anderen Spielers unterstĂŒtzen könnte (z. B. indem er als möglicher RĂŒckstopp in der NĂ€he des Lochs dient), darf der Spieler:

  • die Stelle des Balls markieren und ihn gemĂ€ĂŸ Regel 13.1b aufnehmen, wenn es sein eigener Ball ist, oder, wenn der Ball einem anderen Spieler gehört, den anderen Spieler auffordern, die Stelle zu markieren und den Ball aufzunehmen (siehe Regel 14.1).

  • Der aufgenommene Ball muss an seinen ursprĂŒnglichen Platz wieder zurĂŒckgelegt werden (siehe Regel 14.2).

Nur beim ZĂ€hlspiel:

  • Ein Spieler, der einen Ball aufnehmen muss, darf stattdessen als Erster spielen, und

  • wenn zwei oder mehr Spieler vereinbaren, einen Ball liegenzulassen, um einem Spieler zu helfen, und dieser Spieler dann einen Schlag mit dem liegen gelassenen Hilfsball macht, erhĂ€lt jeder Spieler, der die Vereinbarung getroffen hat, die Grundstrafe (zwei StrafschlĂ€ge).

Siehe Ausschussverfahren, Abschnitt 5J (Anleitung zu bewÀhrten Praktiken, um "Backstopping" zu verhindern).

15.3b Ball irgendwo auf dem Platz, der das Spiel stört

(1) Bedeutung von Störung durch den Ball eines anderen Spielers. Eine Störung im Sinne dieser Regel liegt vor, wenn der ruhende Ball eines anderen Spielers:

  • den Bereich der beabsichtigten Haltung oder den Bereich des beabsichtigten Schwungs des Spielers beeintrĂ€chtigen könnte,

  • sich auf oder nahe der Spiellinie des Spielers befindet, sodass bei dem beabsichtigten Schlag die begrĂŒndete Möglichkeit besteht, dass der Ball des Spielers in Bewegung diesen Ball treffen könnte, oder

  • nahe genug ist, um den Spieler bei der AusfĂŒhrung des Schlags abzulenken.

(2) Wann ist eine Erleichterung von einem störenden Ball erlaubt. Wenn ein Spieler vernĂŒnftigerweise glaubt, dass der Ball eines anderen Spielers irgendwo auf dem Platz sein eigenes Spiel stören könnte:

  • Der Spieler kann den anderen Spieler auffordern, die Stelle zu markieren und den Ball aufzunehmen (siehe Regel 14.1), und der Ball darf nicht gereinigt werden (es sei denn, er wird gemĂ€ĂŸ Regel 13.1b vom Putting-GrĂŒn aufgehoben) und muss an seiner ursprĂŒnglichen Stelle wieder eingesetzt werden (siehe Regel 14.2).

  • Wenn der andere Spieler die Stelle nicht markiert, bevor er den Ball aufnimmt, oder den aufgenommenen Ball reinigt, obwohl dies nicht erlaubt ist, erhĂ€lt er einen Strafschlag.

  • Nur beim Schlagspiel darf ein Spieler, der seinen Ball gemĂ€ĂŸ dieser Regel aufnehmen muss, stattdessen als Erster spielen.

Ein Spieler darf seinen Ball nach dieser Regel nicht allein deshalb aufnehmen, weil er glaubt, dass der Ball das Spiel eines anderen Spielers beeintrĂ€chtigen könnte. Wenn der Spieler seinen Ball aufnimmt, ohne dass der andere Spieler dies verlangt (außer beim Aufnehmen des Balls auf dem Putting-GrĂŒn gemĂ€ĂŸ Regel 13.1b), erhĂ€lt der Spieler einen Strafschlag.

15.3c Ballmarker, die dem Spiel helfen oder es stören

Wenn ein Ballmarker das Spiel unterstĂŒtzen oder beeintrĂ€chtigen könnte, darf ein Spieler:

  • den Ballmarker aus dem Weg schieben, wenn es sein eigener ist, oder

  • wenn der Ballmarker einem anderen Spieler gehört, kann er von diesem Spieler verlangen, den Ballmarker aus dem Weg zu rĂ€umen, und zwar aus denselben GrĂŒnden, aus denen er das Aufnehmen eines Balls nach den Regeln 15.3a und 15.3b verlangen kann.

Der Ballmarker muss an eine neue Stelle, gemessen von der ursprĂŒnglichen Stelle, verschoben werden, z.B. durch Verwendung einer oder mehrerer SchlĂ€gerkopflĂ€ngen.

Wenn der Spieler den Ballmarker zurĂŒckversetzt, sollte er dies tun, indem er von der neuen Stelle aus misst und die Schritte umkehrt, mit denen er den Ballmarker aus dem Weg gerĂ€umt hat.

Dasselbe Verfahren sollte angewandt werden, wenn ein Spieler einen störenden Ball zur Seite versetzt, indem vom Ball aus gemessen wird.

Strafe bei Verstoß gegen Regel 15.3: Grundstrafe. Diese Strafe gilt auch, wenn der Spieler:

  • einen Schlag ausfĂŒhrt, ohne darauf zu warten, dass ein helfender Ball oder Ballmarker aufgenommen oder bewegt wird, nachdem er erfahren hat, dass ein anderer Spieler (1) beabsichtigt hat, ihn gemĂ€ĂŸ dieser Regel aufzunehmen oder zu bewegen, oder (2) einen anderen Spieler dazu aufgefordert hat, oder

  • sich weigert, seinen Ball aufzunehmen oder seinen Ballmarker zu verschieben, wenn er dazu aufgefordert wird, und der andere Spieler, dessen Spiel dadurch möglicherweise unterstĂŒtzt oder gestört wurde, daraufhin einen Schlag ausfĂŒhrt.

Strafe fĂŒr das Spielen des Balls von einer falschen Stelle unter Verstoß gegen Regel 15.3: Grundstrafe nach Regel 14.7a.


Teilen auf   Facebook   Twitter   LinkedIn  
Pinterest  
Email   Whatsapp   Telegram
Dieser Artikel wurde veröffentlicht in
Regeln