Komplettsets: Empfehlungen für Golf-Anfänger 2023


Veröffentlicht am   21.09.2023 von Kai

Die Golfsaison neigt sich für viele Hobbyspieler bereits langsam dem Ende entgegen, denn die sonnigste und wärmste Zeit des Jahres ist langsam vorbei. Natürlich sind bis zum Beginn der Herbststürme sich noch einige trockene Runden möglich, alsbald wird das Wetter sicher unbeständiger und da viele den Regen auf dem Platz scheuen wie der Teufel das Weihwasser, wird es bald ruhiger auf den Fairways und Green.

Das hat für wetterfeste Spieler große Vorteile, aber die aktuelle Zeit kommt auch Golfneulingen und Anfängern entgegen, die sich gerade erst für diesen Sport entschieden haben und ein erstes Equipment ins Auge fassen oder das bereits vorhandene etwas aufstocken wollen. Denn in vielen Shops gibt es jetzt Sonderangebote, die Lager werden geleert, damit Platz für die Neuigkeiten der Saison 2024 geschaffen wird. Ein guter Grund, ein wenig zu stöbern und etwas gespartes Geld zu investieren.

Gut gerüstet für die ersten Jahre

Hier soll es im Folgenden nun um die Erstausrüstung gehen. Komplettsets, mit denen Anfänger, aber nicht nur die, gut gerüstet sind für die ersten Jahre auf den Plätzen. Übrigens gibt es nicht wenige Golfer, die auch nach vielen Jahren noch mit Ihrem ersten Set unterwegs und damit auch nach wie vor zufrieden sind. Es muss – wie in vielen anderen Bereich des Lebens auch – nicht immer das Neueste sein; qualitativ wertige Sets überstehen eine lange Zeit und für viele Hobbygolfer fallen die oft marginalen Unterschiede, die ein brandneues von einem ein paar Jahre alten Set unterscheidet, nicht wirklich ins Gewicht.

Wer also in der Lage ist, den sehr markanten und eingängigen Marketingsprüchen zu widerstehen, mit denen die Hersteller ihre Neuerscheinungen auf den Markt bringen, und wer auch nicht unbedingt den gerade hippsten Markennamen auf seinem Bag stehen haben muss, der wird auch mit einem älteren Set von einem nicht so bekannten Hersteller lange Zeit viel Freude haben können.

Hier nun also die Set-Empfehlungen, mit denen Neulinge angenehm und preisbewusst ihren Start ins Golferleben gestalten können. Dabei ist zu beachten, dass es sich natürlich um rein subjektive Bewertungen handelt, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.


Hört man sich ein wenig um, fragt Spieler, Trainer oder auch Händler, so kristallisiert sich schnell ein Hersteller und dabei ein bestimmtes Set heraus, das sowohl im Preis/Leistungs- als auch im Qualitätssegment für Anfänger wie auch ambitionierte Junggolfer genannt wird:

WILSON Pro Staff SGI

Dieses Set ist bereits seit einigen Jahren auf dem Markt und hat sich in puncto Qualität ebenso bewährt wie mit Blick auf das Verhältnis von Preis und Leistung.

Das Cartbag, das von robuster Qualität ist, enthält in diesem Angebot neben den Eisen 5 bis 9, Pitching Wedge und Sandwedge natürlich auch einen Putter. Zudem hat Wilson ein Fairwayholz #3 mit 15° Loft und ein Rescue #4 mit 21° Loft dazugepackt. Auf einen Driver kann daher zunächst verzichtet werden. Er ist aber für den späteren Nachkauf auch einzeln erhältlich.

Die Schläger sind mit Graphitschäften bestückt und schwingen dadurch in angenehmer Weise nach, sind dabei weder zu hart, was für Anfänger wenig zielführend ist. Sie sind aber auch nicht zu weich, so dass die Ballkontrolle nicht ins Hintertreffen gerät.

Mit einer ausgewogenen Balance, die leicht Richtung Schlägerkopf tendiert, sind gute Kopfgeschwindigkeiten beim Schwung zu erzielen. Zudem sorgt diese Balance dafür, dass die Schläger beim Thema Fehlerverzeihung – gerade für Anfänger ein wichtiges Stichwort – eine sehr ordentliche Arbeit verrichten.

Das Set, mit Cartbag wahlweise in schwarz oder weiß, kommt als kleines Goodie noch mit drei Wilson Staff True Distance Long Golfbällen. Unterm Strich bietet diese Zusammenstellung alles, was Anfänger und auch Fortgeschrittene in den ersten Jahren an Schlägern benötigen.


Die zweite Empfehlung wirkt auf den ersten Blick fälschlicherweise ein wenig wie ein No-Name-Produkt:

STRATA Golf-Komplettpaket-Set

Es kann beim Start in die Karriere auf den Fairways und Greens für viel Freude sorgen. Die nicht so bekannte Marke kommt aus einem sehr bekannten Haus: Strata gehört zum Callaway-Konzern und hat damit – wie auch das Wilson-Set – einen renommierten Konzern mit viel Erfahrung und Knowhow als Heimat.

In der günstigsten und sicher ausreichenden Option kommt das Strata mit einem Standbag in schwarz und blau, worin sich die Eisen 6 bis 9, ein Pitching Wedge und ein Putter mit Regular-Flex-Schäften befinden. Doch damit nicht genug. Vervollständig wird der Satz durch einen Driver (10,5° Loft), ein Holz 3 (15,5°) und ein 5er Hybrid (26°). Somit ist der Spieler für jede Eventualität auf dem Platz gerüstet.

Der Driver verfügt über einen großen Titankopf mit ebensolchem Sweetspot, was korrekte Treffer vereinfacht und – ebenso wie alle anderen Schläger im Bag – für eine große Fehlertoleranz sorgt. Die Eisen haben eine aerodynamische Kopfform und begünstigen durch gute Kopfgeschwindigkeiten hohe und weite Schläge. Der Putter in Malletform fällt nicht zu schwer aus, womit sich der Spieler mehr auf den Ball als sein Spielgerät konzentrieren kann.

Dieses Set, das etwas günstiger ist als das Wilson-Paket, ist etwas deutlicher auf Anfänger ausgerichtet. Hier wird für die ersten Jahre auf dem Platz Wert auf sehr gute Spielbarkeit gelegt.


Nr. 3 auf der Liste ist erneut ein Wilson-Fabrikat und garantiert Qualität und Freude auf dem Platz für viele Jahre:

WILSON Matrix Komplettset

Auch hier ist alles im Carrybag, was für eine ambitionierte Golfkarriere benötigt wird. Es sind fehlerverzeihende Eisen (6 bis 9, Pitching Wedge und Sandwedge) ebenso vorhanden wie ein Hybrid #5, ein Fairwayholz #3 und ein Driver sinnvoll kombiniert.

Alle Schläger sind mit einem Wilson Firestick Graphitschaft in R-Flex-Version versehen, dessen fehlerverzeihende Eigenschaften gerade Anfängern und auch ambitionierten Spielern sehr entgegenkommt. Das wird zudem durch die Gewichtsverteilung in die Ränder der Eisen-Schlägerköpfe unterstützt. Das Ergebnis sind längere und geradere Bälle, wofür auch die breiten Sohlen stehen, die eine Gefahr vermindert, Bälle zu fett zutreffen.

Der Driver mit 10,5° Loft verfügt über einen Allwetter-Griff, damit der Schläger bei jedem Wetter bleibt, wo er ist und nicht wegrutschen kann. Das trifft im Übrigen auch auf das Fairwayholz und den Hybrid zu. Alle drei Hölzer haben eine Gewichtsverteilung zum hinteren Ende des Schlägerkopfes hin, was einen maximierten Ballflug zum Ergebnis hat.

Alles findet Platz in einem praktischen Carrybag mit ausreichend Stauraum für Bälle, Handschuh und weiteres Zubehör. Das Bag kommt in einer Farbkombination von schwarz, weiß und rot.


Die Entscheidung, welches Set nun das richtige ist, kann hier unabhängig von der Frage nach der Qualität getroffen werden. Allein der persönliche Geschmack reicht als Kriterium bei der Auswahl. Falsch machen kann man nichts, egal, welches Set schließlich die Golfkarriere begleitet.


Teilen auf   Facebook   Twitter   LinkedIn  
Pinterest  
Email   Whatsapp   Telegram
Dieser Artikel wurde veröffentlicht in
Meine Empfehlungen