Shane Lowry


Veröffentlicht am   10.04.2023 von Kai

Shane Lowry (*2. April 1987) ist ein irischer Profigolfer, der auf der European Tour und der PGA Tour spielt. Zu seinen bemerkenswerten Erfolgen zählen der Gewinn der Open Championship 2019, der Irish Open als Amateur im Jahr 2009 und des WGC-Bridgestone Invitational 2015.

Geboren in Mullingar, County Westmeath, Republik Irland, wuchs Lowry in Clara, County Offaly, auf. Er ist der Sohn von Brendan Lowry, der 1982 mit dem Offaly-county-football-Team das Finale der All-Ireland Senior Football Championship gewann.

Dem Fußball verbunden

Shane Lowry blieb Offaly auch im Laufe seiner Golfkarriere verbunden und sagte 2021: „Aber jedes Mal, wenn ich die Gelegenheit habe, in den O’Connor Park zu gehen und Offaly spielen zu sehen, tue ich das, und ich bin der Erste, der trauert, wenn sie verlieren und ich auf der Tribüne sitze.“

Lowry erlernte den Golfsport schon früh im Esker Hills Golf Club, wo er auch seine Amateurkarriere begann. Er besuchte das Athlone Institute of Technology als Stipendiat für das Higher Certificate in Sport and Recreation.

Beste Amateurrunde auf European Tour

Noch als Amateur gewann er im Mai 2009 die Irish Open im County Louth Golf Club auf der European Tour, indem er Robert Rock am dritten Loch eines Sudden Death Playoffs besiegte. Mit diesem Sieg bei seinem Tour-Debüt war er erst der dritte Amateur, der auf der European Tour gewann, nach Danny Lee in der Saison 2009 und Pablo Martín im Jahr 2007. Lowry spielte mit 62 Schlägen die niedrigste Runde, die jemals von einem Amateur auf der Tour gespielt wurde. Er führte von der zweiten Runde an.

Einstieg in Weltrangliste

Mit diesem Sieg stieg er in der offiziellen Weltrangliste der Amateure auf Platz 168 ein und erreichte in der Weltrangliste der Amateure den sechsten Platz seiner Karriere. Walker-Cup-Kapitän Colin Dagleish bezeichnete den Sieg als „märchenhaft“ und fügte hinzu: „Man muss sagen, dass Shanes Sieg der größte (der drei Amateur-Siege) war. Die eigenen National Open zu gewinnen, ist schon etwas Besonderes. Es war wirklich unglaublich.“

Der Sieg war erst der zweite Heimsieg seit 1982 und der erste seit Pádraig Harrington im Jahr 2007. Harrington selbst war ebenfalls voll des Lobes: „Es ist fabelhaft für den irischen Golfsport. Das ist eine Seltenheit, dass ein Amateur gewinnt, und es ist eine Seltenheit, dass ein irischer Spieler die Irish Open gewinnt. Es ist also in vielerlei Hinsicht eine große Sache. Es war sehr beeindruckend.“

Entscheidung für Profi-Karriere

In der Woche nach seinem Triumph bei den Irish Open entschied sich Lowry, Profi zu werden, was bedeutete, dass er die Gelegenheit, am Walker Cup im September 2009 teilzunehmen, verpasste. Sein Profidebüt gab er am 28. Mai bei den European Open, wo er in der ersten Runde 78 Schläge erzielte und den ersten Tag fast am Ende des Feldes beendete, um dann nach einer 73er Runde in der zweiten Runde den Cut zu verpassen.

Lowry verpasste die ersten drei Cuts seiner Profikarriere, hatte aber seinen ersten Zahltag am 5. Juli, als er bei den Open de France Alstom den 50. Platz belegte. Sein bestes Profiergebnis erzielte er 2009 im November, als er beim Dunlop Phoenix Tournament in Japan den 3. Platz belegte. Im Januar 2010 belegte Lowry bei der Abu Dhabi Golf Championship den vierten Platz, womit er in die Top-100 der offiziellen Weltrangliste aufstieg.

Platzrekord eingestellt

Im Juni 2010 qualifizierte sich Lowry für seine erste große Meisterschaft, die Open Championship in St. Andrews. Während der Qualifikation stellte Lowry den Platzrekord von Nick Faldo in Sunningdale ein, als er eine 62 spielte. Lowry schaffte den Cut in St. Andrews und belegte am Ende einen hervorragenden 37.

Bei den Portugal Masters im Oktober 2012 gewann Lowry zum ersten Mal als Profi. Mit einer 67er Runde teilte er sich die Führung mit dem Engländer Ross Fisher, dem am letzten Loch ein Bogey unterlief, nachdem er einen Vier-Fuß-Putt verschossen hatte. Der Sieg brachte Lowry zurück in die Top 100 der offiziellen Weltrangliste und qualifizierte ihn für die WGC-HSBC Champions.

Zweiter bei BMW PGA Championship

Im Jahr 2014 wurde Lowry bei der BMW PGA Championship im Mai Zweiter und belegte später bei der Open Championship in Royal Liverpool (Hoylake) den neunten Platz, seine beste Platzierung bei einem Major.

Im August 2015 gewann Lowry das WGC-Bridgestone Invitational in den Vereinigten Staaten in Firestone in Akron, Ohio, mit zwei Schlägen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Bubba Watson. Lowry nahm die Mitgliedschaft auf der PGA Tour für die Saison 2015/16 an.

Bei den U.S. Open 2016 im Oakmont Country Club in der Nähe von Pittsburgh spielte Lowry in der dritten Runde eine 65 (-5) für 203 (-7) und einen Vorsprung von vier Schlägen auf Dustin Johnson und Andrew Landry bei der 54-Loch-Runde. Die 65 war Lowrys beste Runde seiner Karriere bei einer Major Championship. Aufgrund von Wetterverzögerungen am Donnerstag wurde die dritte Runde erst am frühen Sonntag beendet, und Lowry baute mit zwei Birdies an den verbleibenden vier Löchern seinen Vorsprung von zwei auf vier Schläge aus.

Chance auf Sieg vertan

In der letzten Runde kämpfte er um den Titel und lag nach 12 Löchern bis auf einen Schlag an Dustin Johnson heran, bevor drei aufeinanderfolgende Bogeys an den Löchern 14, 15 und 16 seine Chancen beendeten. Er beendete das Turnier mit einem Ergebnis von 76 Schlägen auf dem zweiten Platz.

Lowry gewann von 2016 bis 2018 nicht auf der European Tour, wurde aber 2017 Zweiter bei der DP World Tour Championship in Dubai und 2018 Zweiter bei den Andalucía Valderrama Masters.

Lowry begann die Saison 2018/19 mit einem Teilstatus, nachdem er den 140. Platz im FedEx Cup belegt hatte.

Vier Schläge Rückstand aufgeholt

Im Januar 2019 gewann Lowry die Abu Dhabi HSBC Championship mit einem Schlag Vorsprung vor Richard Sterne. Er führte nach drei Runden mit 3 Schlägen, lag aber nach 11 Löchern seiner letzten Runde bei zwei über Par und fiel 4 Schläge hinter Sterne zurück. Er beendete die Runde jedoch mit 3 Birdies auf den letzten 7 Löchern, während Sterne zwei Bogeys hatte, was Lowry den Sieg einbrachte.

Im Juli teilte er sich die 36-Loch-Führung bei der Open Championship 2019 in Royal Portrush, nachdem er in den ersten Runden jeweils 67 Schläge erzielt hatte. Er lag mit acht unter mit J. B. Holmes gleichauf. Mit einer 63er-Runde stellte Lowry einen neuen Platzrekord auf und führte am Ende der dritten Runde mit vier Schlägen Vorsprung. Er gewann das Turnier mit sechs Schlägen Vorsprung vor Tommy Fleetwood.

Ryder Cup-Teilnahme in 2021

Im September 2021 spielte Lowry im europäischen Team beim Ryder Cup 2021 in Whistling Straits in Kohler, Wisconsin. Das US-Team gewann mit 19:9, und Lowry verlor sein Einzel am Sonntag gegen Patrick Cantlay mit 1:2:0.

Im Februar 2022 belegte Lowry den zweiten Platz bei der Honda Classic. Sepp Straka erzielte am letzten Loch ein Birdie und lag damit einen Schlag vor ihm. Im April lag Lowry in der letzten Runde der RBC Heritage in Führung, doch ein Doppel-Bogey auf den letzten Neun brachte ihn im Stechen zwischen Patrick Cantlay und Jordan Spieth um einen Schlag zurück.

McIlroy besiegt

Im September gewann Lowry die BMW PGA Championship im Wentworth Club. Er spielte eine 65er Schlussrunde, nachdem das Turnier auf 54 Löcher verkürzt worden war. Bei seinem sechsten Sieg auf der European Tour schlug er Rory McIlroy und Jon Rahm (der in der letzten Runde eine 62 spielte) um einen Schlag.

Lowry heiratete 2016 Wendy Honner und hat zwei Töchter. Bei Turnieren trägt er oft schwarz-weiße Kleidung, die den Farben des gälischen Sportvereins seiner Heimatstadt entspricht. Er ist ein lebenslanger Anhänger von Manchester United.


Teilen auf   Facebook   Twitter   LinkedIn  
Pinterest  
Email   Whatsapp   Telegram
Dieser Artikel wurde veröffentlicht in
Berühmte Profi-Golfer